Pressemitteilung

Braunschweig, 2. August 2017 

Volkswagen Financial Services erhöhen Ergebnisprognose

  • Operatives Halbjahresergebnis beträgt erstmals mehr als eine Mrd. Euro
  • Vertragszugänge steigen um 2,1 Prozent auf mehr als 3,8 Mio. Stück
  • Vertragsbestand wächst um 8,2 Prozent auf mehr als 18,8 Mio. Stück 

Die Volkswagen Finanzdienstleistungen sind im Jahr 2017 weiterhin gut auf Kurs und haben das erste Halbjahr mit einem operativen Ergebnis in Höhe von 1,2 Mrd. Euro (Vorjahr 995 Mio. Euro; plus 17 Prozent) erfolgreich abgeschlossen. Der Vertragszugang erhöhte sich weltweit um 2,1 Prozent auf mehr als 3,8 Mio. Neuverträge. Der Vertragsbestand stieg um 8,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitpunkt und lag Ende Juni bei mehr als 18,8 Mio. Stück. „Wir sind mit dem Verlauf des ersten Halbjahres 2017 zufrieden. Grundlage für das gute Zwischenergebnis waren vor allem die positive Entwicklung des Vertragsbestands sowie die unter Vorjahresniveau liegenden Refinanzierungskosten“, sagt Frank Fiedler, Finanzvorstand der Volkswagen Financial Services AG: „Aufgrund der bisher positiven Entwicklung erhöhen wir die Ergebnisprognose für den Geschäftsbereich Volkswagen Finanzdienstleistungen im Geschäftsjahr 2017 und gehen von einem operativen Ergebnis mindestens auf dem Niveau des Vorjahres aus.“ Das operative Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 betrug 2,1 Mrd. Euro. Zu Jahresbeginn 2017 hatten die Volkswagen Finanzdienstleistungen ein Ergebnis von mindestens 1,9 Mrd. Euro prognostiziert.

Besonders positiv entwickelte sich das Dienstleistungsgeschäft mit Wartungs- und Inspektionsverträgen. Ferner trug die internationale Aufstellung der Volkswagen Finanzdienstleistungen zum dynamischen Wachstum bei. So wurden beispielsweise besonders hohe Steigerungen des Neugeschäfts in China, Mexiko und Südeuropa erzielt.
 

Neuverträge

Der Vertragszugang im Bereich Fahrzeugfinanzierung belief sich im ersten Halbjahr auf fast 1,3 Mio. Stück (+4,4 Prozent). Ferner wurden 689 Tsd. neue Leasingverträge (+4,7 Prozent), 816 Tsd. neue Dienstleistungsverträge (+6,7 Prozent) und mehr als 1,0 Mio. neue Versicherungsverträge (-5,2 Prozent) abgeschlossen. Die rückläufige Entwicklung bei den Versicherungsneuverträgen erklärt sich durch das überproportionale Wachstum im Rahmen der Vertrauensoffensive des ersten Halbjahres 2016.
 

Vertragsbestand

Zum Ende des ersten Halbjahres betrug der Vertragsbestand der Volkswagen Financial Services 18,82 Mio. Verträge (+8,2 Prozent). Dabei entfielen 6,66 Mio. Verträge auf Fahrzeugfinanzierungen (+5,8 Prozent), 2,97 Mio. Stück auf Leasingverträge (+8,0 Prozent) sowie 3,78 Mio. Stück auf Dienstleistungsverträge (+21,8 Prozent) und 5,41 Mio. Stück auf Versicherungsverträge (+3,3 Prozent).
 

Wachstum in Deutschland

Auch in Deutschland sind die Volkswagen Financial Services im ersten Halbjahr weiter gewachsen. So betrug die Summe der Neuverträge 1,245 Mio. Stück (Vorjahreszeitraum: 1,241 Mio. Stück). Das entspricht einem Plus von 0,3 Prozent. Der Vertragsbestand erhöhte sich auf 6,20 Mio. Verträge per Ende Juni 2017 (Vorjahr: 5,85 Mio. Verträge), ein Plus von 6,0 Prozent. 

Vertragszugang weltweit

Januar bis Juni

Januar bis Juni

Veränd.

(in tausend Stück*)

2017

2016

in %

Finanzierung

1.296

1.241

+4,4

Leasing

689

658

+4,7

Dienstleistungen

816

765

+6,7

Versicherungen

1.047

1.104

-5,2

    

Gesamt

3.847

3.768

+2,1


 

Vertragsbestand weltweit

per 30.Juni

per 30.Juni

Veränd.

(in tausend Stück*)

2017

2016

in %

Finanzierung

6.663

6.299

+5,8

Leasing

2.968

2.748

+8,0

Dienstleistungen

3.783

3.107

+21,8

Versicherungen

5.408

5.237

+3,3

 

 

 

 

Gesamt

18.821

17.390

+8,2

*gerundete Werte 
 


Informationen für die Redaktionen

Die Volkswagen Finanzdienstleistungen sind ein Geschäftsbereich der Volkswagen AG (Konzern) und umfassen zum 31.12.2016 die Volkswagen Financial Services AG mit ihren Beteiligungsgesellschaften sowie die direkt oder indirekt der Volkswagen AG gehörenden Finanzdienstleistungsgesellschaften in den USA, Kanada und Spanien – mit Ausnahme der Marken Scania und Porsche sowie der Porsche Holding Salzburg. Die wesentlichen Geschäftsfelder umfassen dabei die Händler- und Kundenfinanzierung, das Leasing, das Bank- und Versicherungsgeschäft, das Flottenmanagementgeschäft sowie Mobilitätsangebote. Weltweit sind bei Volkswagen Finanzdienstleistungen 15.324 Mitarbeiter beschäftigt – davon 6.503 allein in Deutschland. Die Volkswagen Finanzdienstleistungen weisen eine Bilanzsumme von rund 170,1 Milliarden Euro, ein operatives Ergebnis von 2,1 Milliarden Euro und einen Bestand von rund 18,2 Millionen Verträgen aus (Stand: 31.12.2016).

Ansprechpartner für Presseanfragen
Volkswagen Financial Services

Marc Siedler (Pressesprecher)
Tel.: + 49 5 31 / 2 12-876 75
E-Mail: marc.siedler@vwfs.com
www.vwfs.com 

Stefan Voges (Leiter Externe Kommunikation)
Tel.: + 49 5 31 / 2 12-26 21
E-Mail: stefan.voges@vwfs.com
www.vwfs.com 

Malte Krause (Pressesprecher)
Tel.: + 49 5 31 / 2 12-55 74
E-Mail: malte.krause@vwfs.com
www.vwfs.com